Artists

Artists

foto des tattooartists miss george
Miss George
Black & Grey, Realistic, Japanese

Miss George

Ein paar kurze Sätze zu meiner Geschichte und zu meinen Arbeiten:

Nachdem ich mit 15 Jahren mein erstes Tattoo erhielt, war meine Leidenschaft zu dieser Kunst entfacht.
Fünf Jahre später sollte dann meine Laufbahn als Tätowiererin beginnen- neben der Schule, ohne Mentor oder Lehrer und privat, was sich zu dieser Zeit mangels Informationen und gutem Equipment nicht gerade als einfach erwies…
Vermutlich kann sich heute kaum keiner noch vorstellen, wie schwierig dieser Beruf einmal war. Das ganze Equipment war längst nicht so professionell – es gab vielleicht 12 Farben (die aus einer dicken Pampe bestanden, die sich kaum in die Haut einarbeiten liess), es gab keine leichten modernen Maschinen und die verschiedenen Nadelkombinationen, die man brauchte, mussten noch selbst gelötet werden.
Dazu gab es kaum Zeitschriften – Internet hatte sowieso kaum jemand. Selbst bei einer heute „lächerlichen“ Vorlage, wie einem geschwungenen Schriftzug musste man mit einem Schriftenbuch in einen Copyshop, die gewünschte Schrift auf die richtige Größe bringen und diese dann per Hand mithilfe von Transparentpapier in die gewünschte Biegung zeichnen…
Und dennoch wusste ich, dies sollte mein Beruf werden.
Zum Unmut meiner Eltern, als ich Ihnen eröffnete, dass ich mein Studium der Publizistik hinschmeisse, um ein Tattoostudio zu eröffnen.

1996 war es dann soweit – mein erstes eigenes Studio: „Wildstyle Tattoo“ in Berlin-Neukölln. Bis 2003 arbeitete ich dort full-time; von 2003 bis 2006 aufgrund eines Studiums nur eingeschränkt.

Ende 2006 wurde das Studio „Berlin Ink“ mein neues Zuhause, wo ich bis Ende 2009 arbeitete.

Die Motivation, erneut ein eigenes Studio nach meinen Vorstellungen
zu leiten, führte im September 2009 dann schließlich zur Eröffnung von „Miss George’s Berlin Tat2 Zone“ – im Herzen des Bergmann-Kiezes,
Berlin-Kreuzberg.
Hier kann ich meinen Kunden in angenehmer Atmosphäre wieder individuelle und ästhetische Körperkunst anbieten.
Es handelt sich um ein kleines sehr privates Studio, in dem sich noch jeder Kunde wohlgefühlt hat.
Mir war immer der persönliche Kontakt zu meinen Kunden wichtig und so nehme ich mir auch für die Erstberatungen viel Zeit. Ich kann nicht verstehen, wie der gesamte Ablauf des Tätowierens, angefangen von der Erstbesprechung, in manchen Studios nur über Shopmanager oder womöglich komplett nur über Mailkontakt abgewickelt werden kann. Immerhin handelt es sich um einen sehr intimen Vorgang, bei dem der Kunde sich entkleiden muss und teilweise auch an seine Schmerzgrenzen kommt. Da ist gegenseitige Sympathie ein absolute Muss! Und auch ich möchte mich während meiner Arbeit wohlfühlen.

Stilistisch beschäftige ich mich vor allem mit Black&Grey-Arbeiten, wobei sich die sehr detailreichen Schattierungen in sämtlichen Motiven wiederfinden. Gerne benutze ich dazu eine Kontrastfarbe.
Meine zweite Leidenschaft sind Realistic-Arbeiten von Floralem, Tier- und Menschenportraits, welche ich ebenfalls meist in „Black & Grey“ ausarbeite.

Im starken Kontrast dazu liebe ich allerdings auch japanische Motive, die ich meinem Stil gemäß allerdings sanfter und detaillierter darstelle.

Ich hoffe, Euch gefallen meine Arbeiten und freue mich auf Eure Anfragen!

Miss George

Begrenzungsbild
foto des tattooartists hendrik
Hendrik
Black & Grey, Realistic, Free-Forms

Hendrik

Eigentlich war meine Mutter „Schuld“…. 1993 zeigte sie mir stolz ihr erstes Tattoo- und es war schlagartig um mich geschehen! Mir war sofort klar, dass ich erstens unbedingt selbst Tätowierungen haben wollte und zweitens: Ich wollte selbst Tätowieren!

Also begann ich schon sehr früh, genauer in der Kita und sehr zur Freude einiger Eltern und Erzieher, mit Filzstiften auf anderen Kindern und mir „herumzumalen“.

Mir war lange nicht klar, wie ich eigentlich meinen Traumberuf des Tätowierers erreichen konnte. Daher widmete ich mich mit voller Aufmerksamkeit allen Dingen, die mit Zeichnen, Gestalten und Kreativität zu tun hatten.

Es wird immer wieder von Tätowierern berichtet, die sich angeblich alles selbst beigebracht haben.Dies war bei mir leider nicht der Fall.

Es brauchte einige Anläufe, Selbstexperimente, Falschauskünfte angeblicher Mentoren und auch Frustrationserlebnisse, die mich fast zum Aufgeben gebracht hatten. Schliesslich fand ich Fabi, der an mich und meine Kreativität geglaubt hat, der mich ausbildete und mir damit das Fundament gegeben hat, den besten Job dieser Welt ausüben zu dürfen. Danke dafür!

Zurzeit möchte ich mich stilistisch noch nicht festlegen, da dies einerseits für mich persönlich langweilig werden könnte und andererseits, und viel wichtiger, bedeuten könnte, die kreativen Gedanken, Ideen und Wünsche der Kunden zu vernachlässigen.

Ich freue mich darauf unterschiedliche Aufgaben gestellt zu bekommen und diese bestmöglich zu visualisieren.

Ich arbeite mit ausschliesslich für Euch erstellten Vorlagen oder spontan und intuitiv- je nach Vorliebe.

Daneben gibt es natürlich meine ganz persönlichen Wunschprojekte, die hoffentlich auch Inspiration für Euch sein werden!

Ich freue mich darauf Eure Ideen und Wünsche umzusetzen!

Begrenzungsbild
schiefertafel vor holz mit schrift coming soon
Giuliano
Blackwork, Dotwork, XXX

Giuliano

Ein rhythmisches Surren vermischt sich mit dem Bass der Soundanlage, Adrenalin rauscht. Das Surren verstummt – beginnt kurz darauf von Neuem. Das geht unter die Haut!

Es gibt kein größeres Vertrauen, keine größere Wertschätzung, als der Gedanke daran, dass sich ein Mensch unter meine Nadel legt und sich bewusst dafür entscheidet, ein Leben lang mit meiner Kunst unter der Haut herumzulaufen – dieses Gefühl, diese Motivation begleitet mich bei jedem einzelnen Kunden, bei jedem Tattoo jedes Mal aufs Neue.

Seit über zehn Jahren zählen Tattoos zum Hauptbestandteil meines Lebens – privat, wie auch beruflich. Wenn die Nadel brummt, das Adrenalin rauscht – dann fühle ich mich wohl. Bereits mit 15 Jahren verliebte ich mich in den Beruf des Tätowierers als ich die Serie „Miami Ink“- Tattoo fürs Leben regelmäßig via TV verfolgte. Im Jahr 2013 begann ich schließlich, mich selbst und meine Freunde zu tätowieren – wer sich anbot, wurde sofort eingespannt. Nach einem Jahr kam ich meinem großen Traum dann einen erheblichen Schritt näher. In Hechingen eröffnete ich mein erstes Tattoo-Studio unter dem Namen „Faded Ink“. Nach vielen kleineren Symbolen und Schriftzügen konnte ich mein Talent zunehmend auch durch anspruchsvollere und größere Projekte unter Beweis stellen. Von Comic Sketch über diverse Mandalas und Dotwork-Tattoos wurde ich schließlich vom talentierten Künstler Sad Amish inspiriert. Seine Tattoos sind dirty, verrucht und provokant. Diese „Naughty“-Motive baute ich mehr und mehr aus und verpasste ihnen meine ganz persönliche Note. Zusätzliche Inspirationen erhielt ich auf einigen Conventions. Hier hatte ich gleichzeitig die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Künstlern und Menschen in Kontakt zu kommen.

Johnny Depp sagt über seine Tattoos „mein Körper ist mein Tagebuch und meine Tattoos sind meine Geschichte“ – um diese Geschichte aussagekräftig in Szene zu setzen, stecke ich in jede meiner Arbeiten viel Herzblut, Kreativität, Schweiß und Perfektionismus, begleitet von exakter Präzision, Aufmerksamkeit und natürlich viel Leidenschaft. In einem gemeinsamen Gespräch entwickeln wir aus deiner Traum-Idee ein konkretes Konzept und machen aus deinen Wünschen Wirklichkeit. Es ist bereits im Vorfeld sehr wichtig, über die Realisierbarkeit deines Motives zu sprechen und auch die perfekte Stelle zu finden. Ein Tattoo sollte kein unüberlegter Entschluss sein – daher ist die richtige Planung unerlässlich. Zudem kläre ich dich gerne und jederzeit über meine Hygienestandards auf.

Tätowieren ist für mich kein Beruf, es ist eine Berufung und meine Leidenschaft. Tätowieren ist das, was ich schon immer machen wollte und auch noch sehr lange machen will. Es sind die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, mit ausgefallenen Motiven und persönlichen Geschichten. Es ist das Gefühl, wenn ich die Nadel ansetze und es ist das Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten, das mir jeder meiner Kunden entgegenbringt.

Begrenzungsbild
schiefertafel vor holz mit schrift coming soon
Aydi

Aydi

 

Text coming soon